Achtung
Sie nutzen einen veralteten Browser, der von dieser Website möglicherweise nicht unterstützt wird. Wir empfehlen die Nutzung eines modernen Browsers.

Von der Idee zum Produkt ...

Beitrag vom 28.05.2013 08:21 Uhr

Wußten Sie das wir unsere Produkte selbst entwickeln und stets verbessern? Dabei kommen uns Ihre Rückmeldungen ebenso wie unsere eigenen Erfahrungen zu Gute. Wir arbeiten selbst mit unseren Destillen und Geräten und wissen daher am besten wo es eventuell noch etwas zu verbessern gibt. Dank unserer guten Kontakte direkt zu den Schmieden, können wir neues Wissen und Verbesserungen immer schnell in die aktuelle Produktserie einfließen lassen.

   Auch wenn unsere Produkte mittlerweile oft kopiert werden, sind wir doch stolz auf das was wir bewegt haben. Wir erinnern uns noch genau an die Artikel die es ohne unsere Mühen nicht geben würde. Dazu gehören beispielsweise die 0,5 Liter Destillieranlagen die wir vor über 10 Jahren aufgrund der Deutschen Gesetzgebung speziell für Deutschland haben schmieden lassen. Dabei war es nicht leicht einen Schmied davon zu überzeugen eine Destille zu miniaturisieren ...

   ... damals wurden wir ausgelacht, heute gehören diese 0,5 Liter Destillen zu unseren Bestsellern und werden gerne auch kopiert. Natürlich sind wir aufgrund der stetigen Produktverbesserungen immer ein paar Schritte voraus und unsere Destillen immer auf dem neuesten Stand der Erkenntnis.

   Auch haben Sie es uns zu verdanken das die einstmals mächtig großen Kolonnenbrennereien für den Hobbybereich verkleinert wurden. Die Kolonnen gab es in Portugal, Spanien und Italien in dieser Bauart schon seit hundert Jahren. Allerdings wurden sie ausschließlich zur Destillation von Tresterschnäpsen verwendet. Erst durch unser Wissen und Wirken konnten die Kolonnenbrennereien auch für ätherische Öle und zur Geistherstellung optimiert und für den Hobbybereich verkleinert werden. Jahr für Jahr haben wir ein noch kleineres Modell schmieden lassen - und heute können wir Ihnen sogar eine perfekte kleine 0,5 Liter Kolonne nach deutschem Recht anbieten.

   Dazu können Sie uns auch die Entwicklung der Verschraubungen an den traditionellen Destillen, vor allem auch an den Kolonnenbrennerein, anlasten. Ursprünglich waren alle Bauteile der Kolonnen wackelig aufeinander gesteckt und wurden von außen mit Roggenmehlpaste gedichtet und verklebt. Eine aufwändige Sache und auf vielfachen Kundenwunsch sind wir schon vor über 10 Jahren dazu übergegangen die Geistrohre mit Verschraubungen zu verbinden. Auch hier wurden wir natürlich schnell kopiert und mussten einges an "Lehrgeld" zahlen weil die Geistrohre für die Verschraubungen zu dünn waren und es tatsächlich zu gefährlichem Überdruck kommen konnte. Heute werden alle Geistrohre unserer Destillen vor der Schraube geweitet und die Schrauben haben einen sehr großen Durchmesser. Bitte achten Sie auf dieses kleine aber nicht unbedeutende Detail wenn Sie sich eine größere Destille kaufen und sicher Destillieren möchten. Unsere CopperGarden® Destillen garantieren Ihnen ausgereifte Funktion bei höchster Sicherheit aus eigener Erfahrung

   Zum dritten möchte ich Ihnen hier gerne noch die Geschichte der Alquitara Destille erzählen. Hier haben wir wirklich lange Zeit versucht einen Schmied zu finden der die Idee dahinter versteht und uns eine solche Destille speziell zur Herstellung ätherischer Öle in guter Qualität schmieden kann. Begonnen hat das ganze auf einer "Forschungsfahrt" auf den Spuren traditioneller Destillationen in Marokko. Gemeinsam mit meinem Sohn Joshua entdeckten wir die Geheimnisse arabischer Aromadestillationen und brachten eine der dort verwendeten Blechdestillen zurück nach Europa. Die portugiesischen Alquitaras waren der Marrokanischen Destille in vielen Punkten ähnlich, so haben wir uns entschieden eine Alquitara entsprechend umbauen zu lassen und aus beiden Anlagen die besten Eigenschaften in einem neuen Modell zu verschmelzen. Das ist uns gut gelungen, unsere Alquitara Destille für ätherische Öle ist mit Abstand eine der besten Destillen speziell zur Destillation ätherischer Öle.  

   Und wir Destillieren immer noch regelmäßig, auch wenn wir mit unserem tun den Behörden oft en Dorn im Auge sind. Beim Destillieren ätherischer Öle ist uns aufgefallen, dass es trotz allem teilweise immer noch umständlich ist ätherische Öle nach der Destillation vom Hydrolat abzutrennen. In einem Glasölabscheider bleibt relativ viel vom kostbaren Öl hängen weil die Oberfläche im Inneren recht groß ist, mit einer Pipette kann man die Öle nur schwer exakt abnehmen, mit einem kontinuierlichen Ölabscheider zu arbeiten macht erst Sinn wenn man wirklich große Mengen ätherischer Öle Destillieren möchte. Wir sind seit Jahren auf der Suche nach einer Lösung die auch bei kleineren Mengen im Hobbybereich gut funktioniert - gleichzeitig aber auch größere Mengen sauber trennen kann.Prototyp Destillatio Ölabscheider 2013

   Die Idee dazu haben wir schon länger, aber es war schwierig eine Lösung zum verbinden der verschiedenen Materialien zu finden. Unsere Schmiede arbeiten nicht mit Glas - ein Glasbläser nicht mit Kupfer. Ein befreundeter Verfahrenstechniker hat uns vor eingen Monaten einen Prototypen geklebt, wir hatten jetzt Zeit genug ihn auszuprobieren und sind mit der Funktion sehr zufrieden. Und wir halten das Gerät für sehr vielseitig und vor allem auch noch für wunderschön - unseren Destillen ebenbürtig. Aus diesem Grund planen wir den Ölabscheider auch produzieren zu lassen.

   Mal sehen wir lange es dauert bis wir dieses Gerät dann auch wirklich anbieten können. Wir denken den Ölabscheider im Katalog 2014 zeigen zu können und hoffen auf einen Verkaufspreis von 49.- Euro.

   Übrigens freuen wir uns auch über Ihre Erfahrungen und Ideen und würden diese gerne berücksichtigen und in unsere Artikel einfließen lassen.

  Vielen Dank für Ihren Besuch in diesem Blog und auf unserer Homepage

Ihr Kai Möller