Achtung
Sie nutzen einen veralteten Browser, der von dieser Website möglicherweise nicht unterstützt wird. Wir empfehlen die Nutzung eines modernen Browsers.

Destillation in Bildern

Der Meister
Der Meister Dieser nette Herr zeigt uns wie es geht...

Der Meister

Dieser nette Herr zeigt uns auf den folgenden Seiten wie man traditionell einen Tresterschnaps oder Grappa in Portugal destilliert. Die Destille ist übrigens ein Erbstück und befindet sich seit fast 150 Jahren in Familienbesitz. Ein Beweis für die Langlebigkeit traditioneller Handwerkskunst aus Kupfer.

Strohsieb
Strohsieb ...damit brennt nichts an.

Ein Sieb?

Ein simpler Trick: mit einem Untergrund aus Stroh kann nichts anbrennen. Natürlich kann man auch ein Sieb benutzen und wir bieten diese passend zu den Destillen unter Zubehör an.

 
Traubenreste
Traubenreste Die ausgepressten vergorenen Trauben

Die Trauben

Aus den vergorenen alkoholhaltigen Pressrückständen der Weinherstellung, dem Trester, wird der Grappa destilliert.

Ab in den Kessel
Ab in den Kessel Der Meister füllt den Kessel...
Randvoller Kessel
Randvoll... und noch ein wenig mehr.

Kesselfüllung

Dazu wird der Trester in den Kessel gefüllt...

...und zwar so richtig voll. Bei dieser Art des Destillierens darf bis über den Rand gefüllt werden. Dann wird nochmal nachgepresst und verdichtet und noch mehr in den Kessel gequetscht. Um so mehr, umso besser...

Traubenreste
Traubenreste Die ausgepressten vergorenen Trauben

Vorlauf dazu?

Jetzt wird der Vorlauf und der Nachlauf vom letzten Jahr dazugegeben. Das mag ungewöhnlich erscheinen, aber ohne funktioniert es nicht so gut. "Man sagt den Trauben dadurch was sie geben sollen" meint der Meister. Außerdem wird der Kessel noch mit Wasser gefüllt.