Achtung
Sie nutzen einen veralteten Browser, der von dieser Website möglicherweise nicht unterstützt wird. Wir empfehlen die Nutzung eines modernen Browsers.

Funktionsweise

Funktion einer Destille

Jede Destille funktioniert nach dem gleichen Prinzip. Im Kessel wird das zu destillierende Gut erhitzt und zum Kochen gebracht. Der Dampf steigt durch das Steigrohr der Destille und kondensiert im Kühler, das ist alles. Destilliert wurde schon vor ca. 3.000 Jahren im alten Ägypten, Indien und China und an den Destillen selbst hat sich bis heute nur wenig geändert.

Die Form der Destille bestimmt das Endergebnis – je geringer der Widerstand ist, den der Dampf überwinden muss, bevor er sich wieder verflüssigt, desto mehr Inhaltsstoffe verbleiben im Dampf. Beim Alkohol wird das Endprodukt also aromatischer, aber weniger hochprozentig.

Umgedreht heißt das: je stärker der Widerstand für den Dampf ist, umso eher verliert er schwerere Zusatzstoffe – und um so reiner wird das Endprodukt. (Beim Alkohol ergibt das einen hochprozentigen aber geschmacksneutralen Brand.)

Die Kunst besteht im eigentlichen darin, den Widerstand für den Dampf je nach dem gewünschten Ergebnis richtig zu bemessen.

Materialien

Beim Destilliervorgang entstehen etliche aggressive Substanzen, die jedes „normale“ Material angreifen. Kupfer ist deshalb das beste Material zum Destillieren, und bei einer guten Destille sollte der Brennkessel, der Hut, die Kolonne sowie das Steig- und Geistrohr immer aus Kupfer bestehen. Kupfer besitzt eine hervorragende Wärmeleitfähigkeit und verhindert dadurch ein leichtes Anbrennen der Maische, weil sich die Hitze schnell und gleichmäßig verteilt. Außerdem ist Kupfer beständig gegen Fruchtsäuren, bindet Schwefelwasserstoffe und hat katalytische Eigenschaften.

Die Kühler dürfen bei einer modernen Industrie-Destille auch aus V4A Edelstahl gefertigt sein und zu Versuchszwecken im Labor nutzt man wegen der Vorteile bei der Reinigung am besten Glasgeräte.

Form

Die Brennblase selbst hat sich im Laufe der letzten Jahrtausende kaum verändert, denn die Kugel- oder Blasenform ist ideal zum destillieren. Erstens verteilt sich die Hitze schnell und gleichmäßig und zweitens brennt das Material in einer Kugel nicht so schnell an wie in einer Form mit flachen Boden.

Bei einer Destille mit flachen Boden sollten Sie nur Flüssigkeiten (Bier, Wein, Wasser, Öl) destillieren. Alternativ können Sie auch ein Maischesieb benutzen oder ein Rührwerk montieren um das anbrennen zu verhindern.

Unsere Destillen sind fast alle mit einem kugelförmigen Brennkessel ausgestattet, nur der unterste Teil ist etwas abgeflacht, damit man sie auch auf einen normalen Küchenherd stellen kann.

Widerstand

Manchmal ist es erforderlich den Widerstand, den der Dampf zu überwinden hat, bevor er kondensiert, zu erhöhen. Für reinen Alkohol beispielsweise, sollte der Widerstand möglichst hoch sein, damit sich auf dem Weg durch das Steigrohr alle Nebenstoffe aus dem Dampf lösen können und wirklich nur noch der Alkohol in den Kühler gelangt.

Um den widerstand zu erhöhen genügt es schon in einem kalten raum zu destillieren. Stärker wird der Widerstand, wenn man beim Destillieren den Helm und das Steigrohr mit Wasser bespritzt oder feuchte Handtücher auflegt. Noch höher wird der Widerstand durch die Verwendung einer Rektifizierungslinse oder einer Rotationskolonne.

Bei alkoholischen Edelbränden oder der Herstellung von Aromaölen hingegen kommt es darauf an, auch die aromatischen Stoffe zu erhalten, diese gehen jedoch bei starkem Widerstand im Steigrohr verloren.

Deshalb sind die meisten Destillen (Alambic) mit einem sich nach oben verjüngenden Helmaufsatz und Steigrohr ausgestattet. Der Dampf kann hier in seiner vollen Breite aufsteigen und nahezu ungehindert mit allen Aromastoffen zusammen das allmählich dünner werdende Geistrohr mit dem angehängten Kühler ereichen.

TIPP: Es ist immer einfacher den Wederstand nachträglich zu erhöhen als zu senken - im Zweifelsfalle solte man also eher eine Destille mit geringen Wiederstand wählen.

Temperatur

Beim destillieren von Alkohol kann ein Thermometer dabei helfen den für unsere Gesundheit schädlichen Vor- und Nachlauf möglichst exakt abzutrennen. Aus diesem Grund bieten wir fast alle Destillen mit einem hochwertigen Thermometer an.