Achtung
Sie nutzen einen veralteten Browser, der von dieser Website möglicherweise nicht unterstützt wird. Wir empfehlen die Nutzung eines modernen Browsers.

Rechtliches

Informationen zur Rechtslage

Branntweinmonopol:

Die rechtliche Seite ist soweit recht einfach: In Deutschland, Österreich und in der Schweiz (sowie in den meisten anderen Ländern Nordeuropas) gibt es zumeist aus steuerlichen Gründen ein Branntweinmonopol welches die Herstellung von Alkohol allen Personen ohne entsprechende, vom Zollamt zu vergebende, Brennlizenz verbietet.

Die Freigrenze für Privatperonen in Deutschland beträgt 0,5 Liter, das heißt, Sie dürfen eine Destille in dieser Größe frei kaufen und benutzen. In Österreich liegt die offizielle Grenze bei 2 Litern und in der Schweiz kann man Destillen bis zu 3 Liter Brennkessel zur Herstellung von ätherischen Ölen meldefrei erwerben. Soweit das Gesetz ...

Export Österreich und andere EU Länder:

Da unsere Firma in der EU sitzt, dürfen wir unsere Destillen uneingeschränkt weiterverkaufen. Wir sind offiziell als Destillieranlagen Handel eingetragen und was wir tun ist von Deutscher Seite aus zollamtlich genehmigt! Dank der Verwirklichung des Binnenmarktes der Europäischen Union "EU" dürfen wir in alle Mitgliedsstaaten der EU verkaufen und versenden - und zwar ohne Anmeldung beim Zoll! Innerhalb der EU dürfen alle Waren ohne Zollformalitäten von einem Land in ein anderes transportiert werden. Jedermann und jede Frau darf unsere Destillen innerhalb der EU legal erwerben und sich zunächst ohne Zollmeldung zusenden lassen (bitte beachten unten noch Sie den Absatz zu Österreich!).

Allerdings müssen Sie sich trotzdem an die Gesetze in Ihrem Heimatland halten und eine Anmeldung eventuell selber vornehmen (ob Sie das tun oder lieber nicht, das bleibt Ihnen überlassen). Wir melden Ihren Kauf nicht an den Zoll in Ihrem Heimatland, übernehmen aber auch keine Verantwortung für eventuell auftretende rechtliche Probleme. Informieren Sie sich bitte vor Ihrem Kauf über die rechtlichen Bedingungen in Ihrem Land und überlegen Sie sich, ob Sie eine kleine legale Destillieranlage erwerben möchten, eventuell ein legales Brennrecht für eine größere Destille erhalten können, oder ob Sie sich lieber zu den Geheim- und Schwarzbrennern zählen.

Deutschland

Nach dem deutschen Branntweinmonopolgesetz dürfen Sie privat Destillen bis zu 0,5 Liter Brennkessel besitzen, Ausnahmen müssen einzeln beantragt werden und die gibt es leider nur selten. Destillen zwischen 0,5 Liter und 5 Liter zählen generell als Privat und dürfen bis auf wenige Ausnahmen für die wir eine Sondergenehmigung besitzen in Deutschland nicht durch uns verkauft werden. Deutschland kein Herz für den Hobbybrenner!

AUSNAHMEGENEHMIGUNG! Wir haben einige Ausnahmegenehmigungen bekommen und dürfen unsere 2,5 Liter Kompaktanlagen "Italia" und "Arabia", ebenso wie unsere 3 Liter Alquitaras und die Kolonnenbrennereien legal verkaufen, allerdings nur zur gewerblichen Nutzung im Bereich ätherischer Öle.

Destillen über 5 Liter zählen als gewerblich und müssen beim Zoll gemeldet werden. Um uns nicht strafbar zu machen, müssen seit dem 1.2.2007 den Verkauf größerer Destillieranlagen mit einer Lieferadresse in Deutschland beim Zoll melden.

Wenn Sie uns im Kampf gegen das starre deutsche Branntweinmonopol unterstützen möchten, schicken wir Ihnen gerne kostenloses Infomaterial zu. Unser Ziel ist es, wenigstens den privaten Besitz von Hobbydestillen bis zu 5 Liter zu legalisieren.
LEGALIZE HOME DISTILLING!

Wenn Sie trotz der Auflagen in Deutschland bei uns eine größere Destille erwerben möchten, dann empfehlen wir Ihnen Urlaub zu machen. Am besten in Ungarn, dort dürfen Sie legal destillieren! Gerne vermitteln wir Ihnen seriöse Ansprechpartner zum kauf einer Destille in Ungarn. Wir können auch pünktlich an Ihre Urlaubsadresse irgendeinem anderen Land dieser Welt versenden. Falls Sie Fragen zum Branntweinmonopol und der aktuellen Gesetzeslage haben, beraten wir Sie gerne auch telefonisch oder per e-mail weiter, sicher finden wir eine Lösung.

Export nach Österreich

Seit 2015 gibt es ein Abkommen zwischen den Deutschen und den Österreichischen Behörden. Wenn Sie eine Destille über 2 Liter Brennkessel bei uns kaufen müssen wir das dem Deutschen Zoll melden. Der deutsche Zoll meldet danach automatisch an den Zoll in Österreich weiter. Sie sollten bei uns als Österreicher nur Destillen bestellen die sie auch besitzen dürfen um Ärger mit Ihrem zuständigen Zollamt zu vermeiden.

Export in die Schweiz

Leider ist die Schweiz kein EU Mitgliedsstaat und es bestehen strikte Einfuhrbestimmungen sowie eine doppelte Meldepflicht. Destillen bis zu drei Liter sind kein Problem und dürfen in die Schweiz eingeführt werden. Wenn Sie eine größere Destille bei uns erwerben, sollten Sie das vorher bei Ihrem zuständigen Zollamt beantragen und genehmigen lassen.

Gerne schicken wir Ihnen auch eine größere Destille (auf Ihr Risiko auch ohne Anmeldung beim Zoll), wir sind aber verpflichtet eine Rechnung und einen Lieferschein außen am Paket anzubringen. Sollte der Zoll bemerken worum es sich handelt, bekommen wir die Destille zurückgesendet (Einfuhr verweigert) und können Ihnen den Wert abzüglich der Versandkosten zurückerstatten. Wir machen uns dabei nicht strafbar, aber falls Sie erwischt werden, müssen Sie vermutlich mit einer Strafe rechnen. Zusätzlich müssen Sie eine normale Einfuhrgebühr für den Warenimport an die Schweizer Behörden bezahlen, das hat aber mit uns nichts tu tun und kann leider auch nicht direkt mit uns abgerechnet werden.

Export in Länder außerhalb der EU

Beim Versand in Länder außerhalb der EU müssen wir eine Rechnung außen am Paket anbringen. Bisher gab es noch in keinem Land der Welt (außer der Schweiz) Probleme mit der Einfuhr unserer Destillieranlagen, in manchen Fällen müssen Sie aber noch einen Einfuhrzoll zahlen, denn dann aber der Zoll unabhängig von uns erhebt.

Destillieren

Ob Sie mit Ihrer Destille legal destillieren dürfen, hängt von ihrem Heimatland ab. Unseres Wissens ist jede Destillation in Deutschland meldepflichtig, während in Österreich privat bis zu zwei Liter Maische gebrannt werden dürfen. Glücklicherweise gibt es zur Herstellung von Aromaölen oder Kosmetik- und Heilmitteln zumeist keine Einschränkungen. Sie müssen aber trotzdem Ihre Destille beim zuständigen Zollamt melden und am besten vorher erfragen was Sie den genau tun dürfen - und was nicht!. Wer Alkohol destillieren möchte, benötigt ein Brennrecht und / oder muß jeden Brennvorgang dem zuständigen Zollamt melden.

Gewährleistung

Unsere Informationen beruhen auf den Aussagen vom Zollinformationszentrum Frankfurt, der Oberfinanzdirektion Karlsruhe, von verschiedenen Wirtschafts- und Außenhandelsexperten bei www.wer-weiss-was.de und von unserem Anwalt. Wer es genau wissen möchte kann sich unter der Telefonnummer 069-469976-00 beim Zollamt (Frankfurt) weiter informieren. Wir übernehmen keine Garantie für die Richtigkeit dieser Angaben und keine Verantwortung für eventuell auftretende Probleme mit entsprechenden Behörden.